S. sendet

performative Installation / Musiktheater, 2010

 .

Die ersten, wohl etwas mehr als zehn Minuten der Uraufführung geben den pochenden Puls des Abends vor. Die Besucher werden mit bewussten Irritationen über das seitliche Foyer vom Festspielhaus Hellerau zur Empore im Großen Saal geleitet. Und wenn sie schließlich daselbst mit Draufblick angelangt und zur Ruhe gekommen sind beginnen die 17 Mitwirkenden weit entfernt im Saal auf einer sich ihrem Weg permanent zuordnenden Lichtstrecke Schritt für Schritt im Rückwärtslauf vorwärts zu kommen. In völliger Stille – auch das Publikum verstummt bald. Diese bemerkenswerte Grundstimmung, die jeden hineinzieht in die Koordinaten von Zeit und Raum, in der man wach die historische Stätte wie überhaupt ihre besondere Wirkung wahrnimmt und sich zugleich auf sich selbst besinnen kann, bleibt über die komplette Aufführung hinweg erhalten.
Gabriele Gorgas, DNN, 23.02.2010

 .

Experimentelles Musiktheater inspiriert durch die Auseinandersetzung mit Texten der Dichterin Sappho, realisiert innerhalb des Akademieprojektes II in Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

Regie: Jens Heitjohann
Komposition: Eunsun Lee
Dirigent: Lennart Dohms-Winkel
Klangregie: Christian Fleissner
Raum: Wolfgang Kurtz
Video: Barbara Lubich
Assistenz: Thomas Noll
Tänzerinnen: Irene Schröder, Teresa Hackel, Beate Kaulitz
Musiker: Hannes Buder, Kathrin Burkhart-Sertkaya, Elisabeth Lochmann, Andreas Nordheim, Lena Sperrfechter, Walburga Walde

zum Videotrailer